Skip to main content

Heizstromvergleich für Nachtspeicherheizung und Wärmepumpe

HeizstromvergleichHeizen mit Strom ist eine teure Angelegenheit. Dennoch sind viele Menschen auf diese Art von Heizen angewiesen. Schätzungsweise 1,5 Millionen Haushalte beheizen ihre Wohnungen mit Strom. Der überwiegende Grund dafür sind die oftmals in Altbauten verbauten Nachtspeicherheizungen. Dabei wird durch Umwandlung von elektrischem Strom Wärme erzeugt, die wiederum in dem gut isolierten Heizkörper abgespeichert wird. Anschließend kann die Wärme konstant abgegeben werden.

Sondertarife für Nachtspeicherheizungen

Um die Nachtspeicherheizungen für jeden nutzbar zu machen, wurden spezielle Sondertarife eingeführt. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Nachtstrom bzw. Niedertarifstrom. Im Vergleich zum regulären Stromtarif ist dieser etwas günstiger. Allerdings wird bei Nutzung des Nachtstroms ein gesonderter Stromzähler benötigt, um den Stromverbrauch in den unterschiedlichen Tarifen erfassen zu können. Dennoch bleibt durch den hohen Verbrauch an Strom das Heizen mit Nachtspeicherheizungen eine teure Angelegenheit.

Ein weiterer Nachteil ist, dass dieser spezielle Tarif oftmals nur von regionalen Anbietern zur Verfügung gestellt wird. Dadurch überregionale Versorger diesen gesonderten Tarif oftmals nicht anbieten, gestaltet sich ein Wechsel bei einer anstehenden Preiserhöhung demzufolge schwierig.

Ein Heizstromvergleich lohnt sich

Da durch das Bundeskartellamt mittlerweile Bedingungen geschaffen wurden, um den Markt für Heizstrom zu öffnen, wird anderen Anbietern die Möglichkeit geboten, diese Sondertarife ebenfalls anzubieten. Somit lohnt sich nun auch ein Heizstromvergleich!

Besitzer von Wärmepumpen profitieren ebenfalls

Wärmepumpen bieten die Möglichkeit, Wärme aus der Umwelt zu beziehen, zumeist aus dem Boden oder dem Grundwasser. Jedoch erfolgt der Betrieb der Wärmepumpe selbst mit Strom. Es muss somit darauf geachtet werden, dass die Wärmeleistung bei der Pumpe genauestens eingestellt wird, da sonst die Stromkosten enorm ansteigen.

Da der Strom für Wärmepumpen auch unter den Punkt Heizstrom fällt, war es bisher schwer, Tarife zu vergleichen. Das liegt vor allem daran, dass es in diesem Bereich ebenfalls wenige Anbieter gab, die einen Sondertarif zur Verfügung stellen konnten, ähnlich wie bei dem Nachtstrom. Somit sind Nutzer von Wärmepumpen bisher oftmals auf den regulären und somit teuren Stromtarif angewiesen. Nach und nach finden sich immer mehr Anbieter, die einen Sondertarif für Wärmepumpenstrom anbieten. Ein Heizstromvergleich hilft, günstige Anbieter ausfindig zu machen.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *