Risikolebensversicherung im Vergleich

  • Unverbindlich und kostenlos vergleichen
  • über 75 Tarife vergleichen
  • Optimale Versicherung finden

Mehr lesen



Wann braucht man eine Risikolebensversicherung?

Wenn man Personen hat, die von einem abhängig sind. Dies können die Geschäftspartner in einer Anwaltskanzlei ein Lebenspartner oder Familienangehörige, die von einem finanziell abhängig sind. Insbesondere empfehlenswert ist eine Risikolebensversicherung dann, wenn man gefährliche Hobbys wie Tauchen oder Fallschirmspringen hat. Doch auch Menschen mit gewöhnlicher Lebensweise sind vor dem plötzlichen Tod durch Unfall oder etwas in der Art sicher, denn in Deutschland verweist bis zum Schulabschluss in jeder Klasse mindestens ein Schüler in jeder Klasse.

Was sollte man bei dem Abschluss einer Risikolebensversicherung berücksichtigen?

Als erstes muss man berücksichtigen, dass nicht alle Versicherungen eine nachträgliche Verlängerung anbieten. Deshalb sollte man im Voraus klären, ob es diese Möglichkeit bei der gewählten Vertragsart gibt oder nicht. Wenn keine Verlängerung möglich ist, sollte man eine möglichst lange Laufzeit wählen, um sicherzustellen, dass die Hinterbliebenen gut abgesichert sind. Nicht weniger wichtig ist die Versicherungssumme. Erfahrungsgemäß brauchen die Mitglieder einer Familie bis zu 250000 Euro, um den Ausfall der Leistung beim Tod des Hauptverdieners auszugleichen. Daher sollte dieser Wert als Mindestwert angesehen werden. Wurde ein Kind nach dem Abschluss des Vertrages geboren, empfiehlt es sich, die Versicherungssumme nachträglich zu erhöhen. Was man stattdessen vermeiden sollte, sind Verträge, bei denen die Versicherungssumme mit jedem Jahr sinkt. Denn dann könnte es passieren, dass die Versicherungssumme im Ernstfall nicht ausreicht, selbst wenn sie sofort ausgezahlt wurde.

Was sollte man noch bedenken? Genauso wenig empfehlenswert sind Verträge, bei denen die Versicherungssumme exakt der Restschuld nach einem Hypothekenkredit entspricht. Das liegt daran, dass die Unterhaltungskosten der Hinterbliebenen auch Ausgaben für Lebensmittel, Kleidung usw. beinhalten werden. Deshalb ist es richtiger, die erforderliche Versicherungssumme nach der Formel 250000 Euro+die Summe der Restschuld nach der Hypothek zu errechnen. Dabei wird die Höhe der Beiträge für jeden Erwerbstätigen bezahlbar sein, weil sie aktuell zwischen 7-20 Euro pro Monat liegt.

Wie findet man die wirklich Risikolebensversicherung?

Indem man die Angebote unterschiedlicher Anbieter miteinander vergleicht. Dabei ist es sinnvoller, nicht die Websiten einzener Anbieter zu besuchen, sondern spezialisierte Vergleichsportale zu besuchen. Denn dort hat man die Übersicht über alle in Deutschland existierenden seriösen Anbieter und kann das wirklich passende Angebot wählen. Hat man noch gewisse Zweifel, so lassen sich diese in einem Gespräch mit Experten eines solchen Portals ausräumen. Um jedoch sicher zu sein, dass das Portal an sich seriös ist, muss man sicherstellen, dass seine Website Impressum mit stimmigen Angaben enthält. Außerdem ermöglicht ein seriöses Portal anonyme Vergleiche, was bedeutet, dass man dort keine persönlichen Daten eingeben muss, um den Vergleich durchführen zu können. Und ein seriöses Portal wird niemals Geld für die Durchführung des Vergleiches verlangen.